Aktivitäten in der Leipziger Innenstadt – Campus

Das Leibniz-Institut für Troposphärenforschung begrüßt Wissensdurstige zur "Langen Nacht" an den Standorten Campus/Universität Leipzig, gemeinsam mit dem Leipziger Institut für Meteorologie, und "zu Hause" im Wissenschaftspark Permoserstraße.

Die "Tour 1 - Innenstadt zu Fuß" im Programmheft haben unsere WissenschaftlerInnen wörtlich genommen und laden Sie zu einer Tour mit dem Aerosol-Messrucksack ein. Von Leipzig geht es direkt in die Arktis. Im Felix-Klein-Hörsaal im Augusteum ist die Liaison von Wissenschaft und Kunst erlebbar – ein Exkursionsbericht, gekoppelt mit Zeichnungen und Impressionen einer Forschungsfahrt mit dem Forschungsschiff "Polarstern".

"Die Tour 4" bringt Gäste zum TROPOS, um Turbulenzen im Wolkenlabor, die Leipziger Aerosolkammer und die Erkundung der Atmosphäre mit Laser und Radar kennenzulernen.

Alle Aktionen sind unten einzeln und ausführlich erläutert.

  • 19:30/20:30 Stadtrundgang: "Mit Messrucksack den Partikeln auf der Spur"

    19:30/20:30 Stadtrundgang: "Mit Messrucksack den Partikeln auf der Spur"

  • 18:00-24:00 Ausstellung „Klimaaufzeichnungen“ von Kerstin Heymach

    18:00-24:00 Ausstellung „Klimaaufzeichnungen“ von Kerstin Heymach

  • 18:00-24:00 Multimediapräsentation „Eiszeit“ von Stephan Schön (Sächsische Zeitung)

    18:00-24:00 Multimediapräsentation „Eiszeit“ von Stephan Schön (Sächsische Zeitung)

  • 19:00/21:00 Vortrag "Warum erwärmt sich die Arktis schneller als der Rest der Erde?"

    19:00/21:00 Vortrag "Warum erwärmt sich die Arktis schneller als der Rest der Erde?"

Mitmach-Aktion am Campus mit Treffpunkt Infopunkt Augusteum, Campus, Universität Leipzig, Augustusplatz 10

 

  • "Saubere Luft? Mit Messrucksack den Partikeln auf der Spur", 19.30 Uhr, 20.30 Uhr (60 min)

Aerosolpartikel – also kleinste luftgetragene Teilchen wie Feinstaub – sind ständig um uns und in unseren Lungen – in unterschiedlichen Mengen, je nachdem wo wir uns befinden. Untersuchen Sie mit unseren WissenschaftlerInnen live auf einer Rucksack-Tour per Messgerät die Luftqualität in Leipzigs Innenstadt. Dieser Stadtrundgang der anderen Art erläutert die Gefahren für unsere Luftqualität und Gegenmaßnahmen, wie etwa die Umweltzone und deren Ergebnisse in Leipzig. (Dr. Birgit Wehner et al.)

 

Vortrag und Ausstellungen zur Leipziger Arktis-Forschung, Campus, Universität Leipzig, Augustusplatz 10, Felix-Klein-Hörsaal

 

  • Vortrag: "Warum erwärmt sich die Arktis schneller als der Rest der Erde?" 19.00 Uhr, 21.00 Uhr (30 min), in Kooperation mit dem Leipziger Institut für Meteorologie

In den letzten Jahrzehnten hat sich die Arktis viel schneller erwärmt als die anderen Teile der Erde, was zur raschen Abnahme des arktischen Eises führt. Folgen und Ursachen dieser sogenannten "Arktischen Verstärkung" werden in diesem Vortrag vorgestellt. Anschließend gibt es Einblicke in eine Leipziger Expedition, die im letzten Jahr per Schiff und Flugzeug ins nicht mehr so ganz “ewige” Eis führte, um herauszufinden, welche Rolle die Wolken für den Klimawandel im hohen Norden spielen.(Jun.-Prof. Heike Kalesse / LIM, Dr. Holger Siebert / TROPOS)

 

  • Ausstellung Kreidezeichnungen „Klimaaufzeichnungen“ von Kerstin Heymach, 18.00 Uhr bis 24.00 Uhr, präsentiert vom Leipziger Institut für Meteorologie

Kerstin Heymach begleitete 2017 die Expedition des Klimaforschungsverbundes (AC)³ nach Longyearbyen und Ny-Ålesund, Spitzbergen. In der Tradition historischer Expeditionszeichner illustrieren ihre Pastelle, Zeichnungen und Skizzen die Arbeit der Forscher. In Heymachs Aufzeichnungen ist zu spüren: Teamgeist und Enthusiasmus, Verantwortung und Leidenschaft sind die Voraussetzungen für das Gelingen der wissenschaftlichen Arbeit. Und das muss sie, denn die Klima-Veränderungen sind alarmierend.

 

  • Multimediapräsentation „Eiszeit“ von Stephan Schön (Sächsische Zeitung), 18.00 Uhr bis 24.00 Uhr

Vier Wochen waren sächsische Klimaforscher im Polar-Eis. Die Route führte 50 Atmosphären- und Wolkenforscher, Physiker, Biologen und Biogeochemiker mit dem deutschen Eisbrecher „FS Polarstern“ an Spitzbergen vorbei bis auf 81° Nord. Ihr Ziel: die Rolle der Wolken bei der Erwärmung der Arktis besser zu verstehen. Mit dabei: Wissenschaftsredakteur Stephan Schön von der Sächsischen Zeitung. Die Expedition und was er erlebt hat, zeigen atemberaubenden Bilder und Videos aus unberührter Natur in 3D.

 

 

Aktivitäten im Wissenschaftspark Permoserstraße – am TROPOS

  • 18:00/20:00 Turbulenzen im Leipziger Wolkenlabor

    18:00/20:00 Turbulenzen im Leipziger Wolkenlabor

  • 19:00/21:00 Leipziger Aerosolkammer – das doppeltes Solarium für Teilchen

    19:00/21:00 Leipziger Aerosolkammer – das doppeltes Solarium für Teilchen

  • 20:00/22:00 Mit Laser und Radar unsere Atmosphäre erkunden

    20:00/22:00 Mit Laser und Radar unsere Atmosphäre erkunden

Führungen des Leibniz-Institut für Troposphärenforschung e.V. (TROPOS) mit Treffpunkt am Leipziger KUBUS, Permoserstraße 15, Infopoint TROPOS:

 

  • Verwirbelt und nicht geschüttelt: Turbulenzen im Leipziger Wolkenlabor, 18.00 Uhr, 20.00 Uhr (30 min)

Am Leipziger Wolkenlabor wird die Atmosphäre am Boden „nachgebaut“: In einer Wolkenkammer werden Tropfen in Wolken unter kontrollierten Laborbedingungen beim Wachsen und Gefrieren beobachtet. Diese wichtigen Schlüsselprozesse für Wolkenbildung und Niederschlag können dann in globale Klimamodelle eingehen oder zur Verbesserung der Wettervorhersage beitragen. Mit der neuen Anlage "LACIS-T", dem turbulenten Windkanal, können seit 2017 erstmals auch die Einflüsse von Turbulenzen untersucht werden.(Dr. Dennis Niedermeier et al.)

 

  • LEAK – das doppeltes Solarium für Teilchen der Atmosphäre, 19.00 Uhr, 21.00 Uhr (30 min)

Wie verändern sich Luftschadstoffe, wenn die Sonne scheint? Welche "Waschmittel" sind in der Atmosphäre in der Nacht aktiv und welche am Tag? Was sollte man beim Heizen mit Holz beachten? Um solche Fragen zu beantworten, haben die Leipziger Forschenden ein Speziallabor gebaut, in dem Solariumlampen die Nacht zum Tag machen. Welche chemischen Prozesse ablaufen, untersuchen sie in zwei neuen Aerosolkammern („LEAK“), die zur „Langen Nacht“ zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert werden.(Dr. Anke Mutzel, Dr. Olaf Böge)

 

  •  Lasershow in den Wolken – Mit Laser und Radar unsere Atmosphäre erkunden, 20.00 Uhr, 22.00 Uhr

Müssen Flugzeuge wirklich am Boden bleiben, wenn in Island ein Vulkan Feuer spuckt? Wie weit reicht der Rauch bei Waldbränden? Wie sauber ist die Luft über Leipzig? Um solche Fragen zu beantworten, tüfteln Leipziger Troposphärenforschende an speziellen Lasern. Diese Lidare sind ein Spezialgebiet der Leipziger, die weltweit gefragte Experten für die Untersuchungen sind. Wieso nachts ein grüner Lichtstrahl über Leipzig zu sehen ist und was ein Wolkenradar kann, zeigt das Laserteam vom TROPOS. (Dr. Patric Seifert)