Modellierung

Superzelle: Das Video zeigt die Simulation einer Superzelle mit dem am Institut für Troposphärenforschung entwickelten Modell ASAMgpu. Als Superzellen werden starke Gewitterzellen mit einem rotierenden Aufwindgebiet bezeichnet.  Diese führen oft zu großem Hagel, Starkniederschlägen und gelegentlich Tornados.

"Open Cells": Eine Struktur in mariner Stratokumulusbewölkung, Quelle: TROPOS

Open Cells: Die Ursachen und Entwicklungen solcher Zellen sind Gegenstand aktueller Forschung. AM TROPOS wird hierzu insbesondere der Einfluss von Aerosolpartikeln auf die Niederschlagsbildung mit dem Modell ASAMgpu untersucht. Moderne Grafikprozessoren stellen die benötigte enorme Rechenleistung zur Verfügung.

Saharastaub in Bodennähe (Einheit: mg Staub/Kubikmeter Luft), Quelle: TROPOS

Durch Staubstürme in der Sahara gelangen beträchtliche Mengen an mineralischen Partikeln in die Atmosphäre. Mehrmals im jahr wird Saharastaub sogar bis nach Mitteleuropa getragen. Diese Prozesse können in Ausbreitungsmodellen simuliert werden.

Prozentualer Anteil der sekundär gebildetetn Partikelmasse an der Gesamtmasse für den Monat Oktober 2006. Quelle: TROPOS

Der in der Atmosphäre beobachtete Feinstaub wid zum Teil direkt emittiert, er kann aber auch aus gasförmigen Vorläufersubstanzen gebildet werden. Dieser sogenannte sekundäre Anteil hängt von den lokalen Gegebenheiten ab und kann zeitlich stark variieren.