Kinetik nicht-radikalischer Reaktionen

Neben dem Abbau organischer Substanzen in der Troposphäre durch Reaktionen mit Radikalen wie OH oder NO3 finden zudem nicht-radikalische Wechselwirkungen mit Oxidationsmitteln wie Ozon oder Wasserstoffperoxid statt. Diese Reaktionen laufen vergleichsweise langsam ab, können aber enorme Umsätze liefern, da die Konzentrationen von Ozon und H2O2 die von Radikalen beispielsweise in Wolkentropfen bei weitem übersteigt (mehrere Größenordnungen). Zudem werden sogenannte „accretion reactions“ untersucht, bei denen sich zwei oder mehr Moleküle zu einem Produkt höheren molekularen Gewichts zusammenlagern. Kinetische und mechanistische Untersuchungen werden hauptsächlich mittels UV/Vis-Spektroskopie (Zweistrahlspektrometer und Stopped Flow, (Abbildung 1) durchgeführt, doch auch die Kapillarelektrophorese kommt zum Einsatz.

  • Abbildung 1. Probeneinheit der Stopped-Flow-Apparatur.

Kontakt