Herz-OASE Projekt

Die Forschungsgruppe "Objekt-basierte Analyse und nahtlose Vorhersage" (Object-based Analysis and SEamless prediction, OASE) versammelt Wissenschaftler des Meteorologischen Instituts der Universität Bonn (MIUB), des Leibniz-Instituts für Troposphärenforschung in Leipzig und des Deutschen Wetterdiensts, Offenbach a.M., und ist finanziert durch das Hans Ertel Zentrum für Wetterforschung (Hans Ertel Centre for Weather Research, HErZ). Die Forschergruppe rund um Thema 1 befasst sich mit der nahtlosen Vorhersage von konvektiven Ereignissen vom Nowcasting bis hin zur täglichen Vorhersage unter Zuhilfenahme von Radar, Satelliten.

Ein Objekt-basierter Ansatz der Wetteranalyse wird benutzt um die Prozessstruktur und die Lebenszyklen besser verstehen, effizienter charakterisieren und besser quantifizieren zu können. Diese Methodik wird auch dafür angewandt, um eine neue Tracking-Methode und Tracking-basierte Nowcasting Strategien zu entwickeln. Außerdem wird sie dazu benutzt, um Modelvorhersage Ensembles zu erzeugen und zu initialisieren.