Überblick

Cloudnet umfasst eine Auswahl an Auswertealgorithmen zur kontinuierlichen Analyse von Wolkeneigenschaften, die mittels Fernerkundung beobachtet wurden. Cloudnet startete 1995 als Forschungsprojekt,  gefördert von der Europäischen Kommission im Rahmen des fünften Rahmenprogrammes ‘Global change, climate and biodiversity’. Aktuell wird es wie auch EARLINET im Rahmen des siebten Rahmenprogrammes als Teil von ACTRIS von der Europäischen Kommission gefördert.

Das ursprüngliche Ziel von Cloudnet war es:

  • Existierende Datensätze zu optimieren, um existierende synergistische Fernerkundungsalgorithmen zu validieren und neue zu entwickeln.
  • Die Repräsentierung von Wolken in Klima- und Wettervohersagemodellen zu evaluieren.
  • Das Potenzial von operationellen Netzwerken zu demonstrieren und die Repräsentierung von Wolken in Modellen zu verbessern.

Cloudnet am TROPOS

Seit August 2011 werden Bewölkung und Aerolschichtung über dem TROPOS kontinuierlich höhenaufgelöst erfasst. Diese Messungen erfolgen mit den von der Arbeitsgruppe Bodengebundene Fernerkundung im Rahmen von LACROS betriebenen Messgeräten. Um einen Überblick zu den anfallenden Datensätzen zu erhalten, sind Techniken nötig,  die eine robuste Auswertung und die Angabe von Messfehlern ermöglichen. Im Dezember 2011 ist TROPOS für diesen Zweck Cloudnet beigetreten. Die Struktur der Cloudnet Datanauswertung ist in Abbildung 1 skizziert.  

Quicklooks Cloudnet-Daten

Abb. 1: Struktur von Cloudnet

Ausblick

Im Rahmen von ACTRIS ist geplant, Techniken von Earlinet und Cloudnet zu verknüpfen, um eine kontinuierliche Auswertung von Aerosol und Wolkeneigenschaften in Anlehnung an die Software-Infrastruktur von Cloudnet zu erhalten.

Am TROPOS wird unter anderen daran gearbeitet,  im Rahmen eines Teilprojekts von HD(CP)² , eine operationalle Aerosoltypisierung in Cloudnet zu integrieren, die auf Polarisations-Mehrwellenlängenlidarmessungen basiert.

Kontakte