LACIS, der "Leipzig Aerosol Cloud Interaction Simulator" wird eingesetzt, um unter kontrollierten Laborbedingungen hygroskopisches Wachstum und Aktivierung und das Immersonsgefrieren von Partikeln/Wolkentropfen zu untersuchen. Diese Untersuchungen dienen der Verbesserung des Verständnisses und der Quantifizierung der Wechselwirkungen zwischen Aerosolpartikel und Wolken.

Messungen an LACIS werden ergänzt durch Messungen mit einem Cloud Condensation Nuclei counter (CCNc, üblicherweise ein Gerät von Droplet Measurement Technologies), mit dem ebenfalls die Aktivierung von Aerosolpartikeln vermessen werden kann.

Zur Untersuchung heterogener Eisprozesse steht seit 2013 ein SPIN (Spectrometer for Ice Nuclei) zur Verfügung.

Weiterhin finden Untersuchungen zum Aufwachsen von Eiskristallen und zur Rauhigkeit derer Oberfläche statt.