Radiosondierung

Werden genaue Informationen zur Vertikalstruktur der Atmosphäre benötigt, kann man diese mithile von Radiosonden erhalten.  Radiosonden, die an Wetterballonen üblicherweise bis in Höhen von 20 km aufsteigen, liefern sekundengenaue Profile der Temperatur, des Luftdrucks, der Luftfeuchtigkeit sowie Windrichung und -Geschwindigkeit.

Die für den Aufstieg nötigen Wetterballone werden mit soviel Helium befüllt, dass die Aufstiegsgeschwindigkeit bei ca. 3-4 m/s liegt.

Das Radiosondensystem DigiCORA® Sounding System MW31

Am TROPOS kommt eine Radiosondenstation des Typs DigiCORA® Sounding System MW31 der Firma Vaisala zum Einsatz. Mit diesem System lässt sich der weltweit verbreiteste Typ von Radiosonden, die RS92-SGP starten.

Ein Beispiel eines Radiosondenprofiles ist in Abbildung 1 gezeigt.

Radiosondenprofil von einem Aufstieg am 12. Septempber 2013 an der TROPOS-Messstation Melpitz.

Anwendung am TROPOS

Am TROPOS werden Radiosonden zu folgenden Zwecken gestartet:

  • Zur Untersuchung von Eisbildungsprozessen
  • Zur Bestimmung von Luftdruck, Temperatur und Luftfeuchtigkeit für die  Kalibrierung von Lidarmessungen und von Mikrowellenradiometern
  • Zur Initialisierung von numerischen Modellen bzw. für die Verifizierung von Modellergebnissen

Kontakte