Pressemitteilung des GEOMAR vom 17. Oktober 2016:

Ocean Science Centre Mindelo nimmt Gestalt an
Rohbau für neue Meeresforschungsbasis auf den Kapverden abgeschlossen

 

17.10.2016/Kiel, Mindelo. Nach einer Bauzeit von 20 Monaten ziehen die Kooperationspartner des „Ocean Science Centre Mindelo“, das GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel und das Instituto Nacional de Desenvolvimento das Pescas (INDP) in Mindelo zusammen mit dem Planungsbüro und der Baufirma eine positive Zwischenbilanz. Die Rohbauphase des „Ocean Science Centre Mindelo“ ist erfolgreich abgeschlossen, und es geht an den zweiten Bauabschnitt, die technische Gebäudeausstattung. Mit dem Abschluss der Baumaßnahme ist im ersten Quartal 2017 zu rechnen.  

Mehr dazu in der Pressemitteilung des GEOMAR Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung Kiel unter http://www.geomar.de/index.php?id=4&no_cache=1&tx_ttnews%5btt_news%5d=4751&tx_ttnews%5bbackPid%5d=185 & http://cvoo.geomar.de/    

 

TROPOS plant, ab 2018 vom Dach des neuen Gebäudes aus mit einem Licht-Radar (Lidar) die Atmosphäre über den Kapverdischen Inseln zu untersuchen. Diese Region ist für die Klimaforschung von Interesse, weil hier der Staub der Sahara und andere Partikel über den Ozean transportiert werden. Bisher gibt es in diesem Teil des Atlantiks aber keine kontinuierlichen Messungen der Atmosphäre per Lidar. Lediglich zweimal pro Jahr passiert kurzzeitig ein transportables Lidar des TROPOS die Region während der Transferfahrten des Forschungseisbrechers Polarstern von Deutschland in die Antarktis und zurück. Durch eine entsprechende Kooperationsvereinbarung zwischen GEOMAR und TROPOS wird es künftig möglich, diese Lücke zu schließen. Bereits bei der Gebäudeplanung wurde daher ein Raum mit Dachluke für den nach oben gerichteten Laser vorgesehen. Das neue Gerät wird Teil des Lidar-Messnetzes EARLINET (European Aerosol Research Lidar Network) werden, mit dem Aerosole und Wolken in Schlüsselregionen des Weltklimas untersucht werden. EARLINET wiederum ist Teil der EU- Atmosphären-Forschungsinfrastruktur ACTRIS, die mit standardisierten und qualitätsgesicherten Langzeitbeobachtungen wesentlich dazu beitragen will, atmosphärische Prozesse, den Klimawandel und die Wirkung von Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität zu verstehen.

 

Links:

Aktuelle Lidar-Daten aus dem Polly-Net via http://polly.tropos.de/
Mehr zu OCEANET auf Polarstern unter https://www.tropos.de/forschung/grossprojekte-infrastruktur-technologie/koordinierte-beobachtungen-und-netzwerke/oceanet/
Mehr zu EARLINET unter https://www.tropos.de/forschung/grossprojekte-infrastruktur-technologie/koordinierte-beobachtungen-und-netzwerke/pollynet/
Mehr zu ACTRIS unter http://www.tropos.de/aktuelles/pressemitteilungen/details/atmosphaeren-forschungsinfrastruktur-actris-jetzt-auf-der-europaeische/ & https://www.tropos.de/forschung/grossprojekte-infrastruktur-technologie/koordinierte-beobachtungen-und-netzwerke/actris/

 

 

Aktuelle Luftaufnahme des Ocean Science Centre Mindelo, Kap Verde. Auf dem Flachdach rechts ist bereits die Lucke für das Lidar zu sehen. Foto: Filipe Mandl

Aktuelle Luftaufnahme des Ocean Science Centre Mindelo, Kap Verde. Auf dem Flachdach rechts ist bereits die Lucke für das Lidar zu sehen. Foto: Filipe Mandl

Solarpanele auf dem Dach werden einen Teil des Energiebedarfs des OSCM decken. Foto: Björn Fiedler, GEOMAR

Solarpanele auf dem Dach werden einen Teil des Energiebedarfs des OSCM decken. Foto: Björn Fiedler, GEOMAR