TROPOS Programm zur "Langen Nacht der Wissenschaften" am 27. Juni 2014, 18 bis 24 Uhr, Eintritt frei

Was in der Troposphäre passiert, beeinflusst das Wetter, das Klima und zahlreiche Prozesse in unserer Umwelt.

TROPOS lädt ein zu spannenden Vorträgen im Rahmen einer Vortragsreihe der Leipziger Leibniz-Institute, zu "erleuchtenden" Einblicken in das Wolkenlabor und die Leipziger Aerosolkammer und zeigt Geräte zur "Vermessung" von Aerosolen und Wolken, wie das Wolkenradar, die Messplattform ACTOS sowie einen Partikelzähler. Das Programm im Detail sehen Sie hier:

  • Impressionen zur "Langen Nacht", Foto: Tilo Arnhold/ TROPOS

    Impressionen zur "Langen Nacht", Foto: Tilo Arnhold/ TROPOS

  • Wolkenlabor des TROPOS, Foto: Albrecht Voss, www.albrechtvoss.com

    Wolkenlabor des TROPOS, Foto: Albrecht Voss, www.albrechtvoss.com

  • Leipziger Aerosolkammer LEAK am TROPOS. Foto: Tilo Arnhold/TROPOS

    Leipziger Aerosolkammer LEAK am TROPOS. Foto: TROPOS

Stationen im Wolkenlabor, Gebäude 23.3

"Einführungsvortrag und Besichtigung des weltweit einzigartigen Wolkenlabors"

Hier werden Wolkentröpfchen im längsten laminaren Strömungsrohr der Welt, einem speziellen "Reagenzglas", künstlich simuliert.

Ort: Wolkenlabor, Gebäude 23.3, durchgängig

 

„Luft und Wolken über Leipzig“

Wie kommen die WissenschaftlerInnen in die Wolken, um sie zu erforschen? Man nehme beispielweise ACTOS, eine hubschraubergetragene Messplattform .... Die Eigenschaften von Aerosolen und Wolken wurden bei einer Messkampagne in der bodennahen Atmosphäre bis etwa zwei Kilometern Höhe über Melpitz bei Leipzig gemessen. Dazu kam in der Luft das mobile Messgerät zum Einsatz, dass in die Wolken eingetaucht wird und direkt vor Ort misst. Beteiligte WissenschaftlerInnen zeigen eine Filmreportage über die Messflüge und berichten direkt vom „Kampagnengeschehen“....

Exponat ACTOS, Melpitz-Film

Ort: Wolkenlabor, Gebäude 23.3, durchgängig

 

„Was atmen wir ein?“

Aerosole, kleinste luftgetragene und unsichtbare Schwebeteilchen sind ständig um uns, je nachdem wo wir uns befinden in stärkerer oder schwächerer Konzentration. Aber durch die Lunge geraten sie auch in uns. Sie können natürlicher Herkunft sein, wie Wüstenstaub oder Meersalz oder vom Menschen gemacht, wie Ruß. Testen Sie an dieser Station selbst wie viele Partikel Sie beim atmen in der Lunge behalten. Sehen Sie die Bandbreite des „Partikelzoo“ um uns. Unsere Wissenschaftler geben Ihnen Auskunft über die Qualität der Leipziger Luft ....

Experiment Partikelzähler

Ort: Wolkenlabor, Gebäude 23.3, durchgängig

 

Mit Laser und Radar unsere Atmosphäre erkunden

Müssen Flugzeuge wirklich am Boden bleiben, wenn in Island mal wieder ein Vulkan Feuer und Asche spuckt? Woher kommt der Staub in der Luft über dem Amazonas? Wie sauber ist die Luft über Leipzig? Um solche Fragen zu beantworten, tüfteln die Leipziger Troposphärenforscher seit Jahren an speziellen Lasern. Diese Lidare [Kunstwort aus Laser & Radar] sind ein Spezialgebiet der Leipziger, die weltweit gefragte Experten für solche Untersuchungen sind. Wieso nachts ein grüner Lichtstrahl über Leipzig zu sehen ist und was ein Wolkenradar kann, zeigen Dr. Patric Seifert und seine KollegInnen zur Langen Nacht.

Exponat LIDAR-Gerät

Ort: Wolkenlabor, Gebäude 23.3, durchgängig

 

Aerosolkammerexperimente
Wie verändern sich Schadstoffe in der Luft, wenn die Sonne scheint? Welche "Waschmittel" sind in der Atmosphäre in der Nacht aktiv und welche am Tag? Sorgen neuartige Titandioxid-Beschichtungen an Hauswänden wirklich für bessere Luft? Um solche Fragen zu beantworten, haben die Leipziger Troposphärenforscher ein Speziallabor gebaut. Welche chemischen Prozesse ablaufen, untersuchen sie in einer Aerosolkammer, die aussieht wie ein großes Solarium. Dr. Olaf Böge und seine KollegInnen stellen dies zur Langen Nacht erstmals vor.

Exponat und Besichtigung

Ort: Gebäude 23., durchgängig

Vortragsreihe der Leipzger Leibniz-Institute zur "Langen Nacht der Wissenschaften, Hörsaal des IOM, Geb. 18.0

Hier sehen Sie eine Kurzbeschreibung der Vortragsinhalte des TROPOS (je Vortrag 15 Minuten) und den Gesamtzeitplan der Vortragsreihe bitte unten stehend:

 

18.50 Uhr TROPOS & Meer - Die Erforschung der maritimen Troposphäre

TROPOS richtet regelmäßig Expeditionen auf deutschen Forschungsschiffen aus. Ziele sind die

Erfassung von Aerosolen und Wolken, deren Wechselwirkung miteinander, deren Einfluss auf den Energiehaushalt an der Meeresoberfläche. Außerdem wird untersucht, welche organische Substanzen von der Meeresoberfläche in das marine Aerosol übergehen. Der Vortrag zeigt Beispiele zum Saharastaubtransport über den Atlantik, zur Vermessung der Passatwindbewölkung und deren Einfluss auf die Solarstrahlung und mehr.

 

19.50 Uhr Weht der Saharastaub bis nach Leipzig? Ferntransporte in der Troposphäre

Was ist der größte Staublieferant der Erde und warum gibt es ohne die Wüste keinen blühenden Regenwald? Pro Jahr gelangen etwa fünf Milliarden Tonnen Staubteilchen in die Atmosphäre. Diese Mineralstaubteilchen sind zwar winzig, haben aber große Auswirkungen auf die Erde. Welche Partikel Fernreisen, zum Beispiel auch über Leipzig hinweg unternehmen, berichten TROPOS WissenschaftlerInnen.

 

20.50 Uhr Was hat die leipziger Umweltzone wirklich gebracht?  

Leipzig hat als erste Stadt in Mitteldeutschland seit 1. März 2011 eine Umweltzone. Aufwand und Nutzen sind zwischen Befürwortern und Gegnern noch immer umstritten. Macht uns die Umweltzone gesünder? TROPOS-Messungen zeigen die Reduktion gefährlicher Partikel und damit positive Gesundheitseffekte.

 

21.50 Uhr Heizen mit Holz. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Chemiker

Mit Holz zu heizen, ist groß in Mode. Die Anzahl von häuslichen Kleinfeuerungsanlagen hat stark zugenommen. So hat sich die Anzahl kleiner Holzöfen allein in Sachsen in vier Jahren verachtfacht. Bundesweit stoßen seit 2004 über 15 Millionen Öfen und Kamine bereits mehr Feinstaub aus als der Straßenverkehr. Doch welche Stoffe werden beim Verbrennen von Holz freigesetzt? Was gilt es zu beachten?

 

 

Zeitplan der Vortragsreihe "Leibniz in Leipzig"

Uhrzeit Titel Institut/Referent
18:30-18:45 „Kleine Poren - große Wirkung: Oberflächentuning von Membranfiltern für die Dialyse, Wasseraufbereitung oder Getränkeproduktion“ IOM/Dr. Agnes Schulze
18:50-19:05 „TROPOS & Meer - Die Erforschung der maritimen Troposphäre“ TROPOS/Prof. Dr. Andreas Macke
19:10-19:25 „Genossenschaftliches Wohnen im Aufwind? Ein Blick auf die Entwicklung eines heterogenen Wohnungsmarktsegments" IfL
19:30-19:45 „Gitterionenquellen als elektrische Satellitenantriebe – Funktionsweise und Einsatzbeispiele“ IOM/Horst Neumann
19:50-20:05 „Weht der Saharastaub bis nach Leipzig?“ TROPOS/Dr. Kerstin Schepanski
20:10-20:25 „Kevin allein zu Haus? Ursachen und Konsequenzen der Abwanderung junger Frauen aus ländlichen Räumen Sachsens" IfL/Tim Leibert
20:30-20:45 „Nanometer-präzise Siliciumkugeln für die Neudefinition des Kilogramms“ IOM/Dr. Thomas Arnold
20:50-21:05 „Was hat die Leipziger Umweltzone tatsächlich gebracht?“ TROPOS/Fabian Rasch
21:10-21:25 „Rückwanderung nach Ostdeutschland: Against the stream?" IfL/Robert Nadler
21:30-21:45 Aus der Hand lesen – Ein zweiter Blick auf Fingerabdruckspuren“ IOM/Dr. Christian Elsner
21:50-22:05 „Heizen mit Holz. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Chemiker“ TROPOS/Dr. Olaf Böge