ACTRIS

Überblick

ACTRIS - Aerosols, Clouds and Trace gases Research Infrastructure - ist eine verteilte paneuropäische Infrastruktur zur qualitätsgesicherten Beobachtung von Aerosolen, Wolken und kurzlebigen Spurengasen und zur Erforschung ihrer komplexen Wechselwirkungen im System Atmosphäre – Klima – Umwelt – Mensch. Basierend auf modernsten Messmethoden liefert ACTRIS vierdimensionale Daten der physikalischen, optischen und chemischen Eigenschaften kurzlebiger atmosphärischer Bestandteile. Die Forschungsinfrastruktur bietet Zugang zu ihren zahlreichen europa- und weltweit verteilten Atmosphärenobservatorien und Forschungslaboren. Vielfältige Dienstleistungen, wie freier Zugang zu Daten über ein zentrales Datenzentrum, die Kalibrierung von Instrumenten in verschiedenen europäischen Kalibrierzentren sowie die Ausbildung und Schulung von Personal, gehören ebenso zu ACTRIS wie Arbeiten zur innovativen Weiterentwicklung von Messtechniken und Beobachtungsmethoden in enger Kooperation mit Industriepartnern.

 

EU-Projekt ACTRIS-2

Entwicklungsarbeiten im Bereich der atmosphärischen Beobachtungen und des Aufbaus zentraler europäischer Einrichtungen (Datenzentrum, Kalibrierzentren) werden derzeit im EU-Projekt ACTRIS-2 (2015–2019) unterstützt. TROPOS erfüllt in ACTRIS-2 mehrere koordinierende Aufgaben. Die Abteilung Fernerkundung leitet die europäischen Aktivitäten zur Weiterentwicklung und Integration aller Profilmessungen von Aerosol und Wolken (EARLINET- und Cloudnet-Messnetze).  Die Abteilung Experimentelle Aerosol- u. Wolkenmikrophysik koordiniert die Qualitätssicherung der Aerosolmessungen am Boden und errichtet dafür das Europäische Zentrum für Aerosol-Kalibrierung. Für die Forschungsstation Melpitz organisiert die Abteilung Chemie internationalen Zugang  (Trans National Access, TNA). TROPOS ist in ACTRIS-2 außerdem an den gemeinsamen Forschungsaktivitäten (Joint Research Activities, JRA) zur Untersuchung der Aerosolabsorptionseigenschaften und des turbulenten Austauschs und Vertikaltransports von Partikeln beteiligt.

 

ACTRIS in ESFRI und ACTRIS-D

ACTRIS wurde auf die europäische ESFRI Roadmap 2016 (European Strategy Forum on Research Infrastructures) aufgenommen und soll in den kommenden Jahren zu einer leistungsfähigen, langfristig nutzbaren Forschungsinfrastruktur ausgebaut werden. Neben den bereits in ACTRIS laufenden Aktivitäten zur Messung von Aerosolen und kurzlebigen Spurengase in Bodennähe sowie von Vertikalprofilen von Aerosolen und Wolken sollen dabei auch weitere Infrastrukturkomponenten integriert werden. Dies betrifft die im Rahmen der EUROCHAMP-Projekte auf europäischer Ebene koordinierten Simulationskammern zur Untersuchung von Prozessen im Zusammenhang mit kurzlebigen atmosphärischen Bestandteilen sowie Teile des globalen NDACC-Messnetzes für Spurengase in der atmosphärischen Säule. TROPOS hat die Leitung der deutschen ACTRIS-Aktivitäten (ACTRIS-D) übernommen und federführend einen Antrag zur Aufnahme von ACTRIS-D auf die Nationale Roadmap für Forschungsinfrastrukturen gestellt.

Die Arbeiten zur langfristigen Implementierung von ACTRIS als europäische Forschungsinfrastruktur werden in einem von der EU geförderten „Preparatory Phase Project“ (PPP, 2017-2019) vorangetrieben. In diesem Projekt werden die rechtlichen, administrativen, organisatorischen und finanziellen Grundlagen der Forschungsinfrastruktur erarbeitet. TROPOS stellt den deutschen Kontaktpunkt von ACTRIS dar und vertritt im PPP die Interessen des ACTRIS-D-Konsortiums. TROPOS leitet im PPP die Erarbeitung der Standards für nationale ACTRIS-Einrichtungen (Observatorien, Messstationen, Simulationskammern), treibt den  Aufbau des Europäischen Zentrums für Aerosol-Kalibrierung voran und beteiligt sich aktiv an der Ausgestaltung der Forschungsinfrastruktur und der Erstellung aller relevanten Standards und Dokumente.