Familienbewusstsein zur Chefsache gemacht

Berlin, 29.06.2015

Leibniz-Institut für Troposphärenforschung mit Zertifikat zum audit berufundfamilie ausgezeichnet

Für sein Engagement für eine verbesserte Vereinbarkeit von Beruf und Familie ist das Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) am 29. Juni 2015 in Berlin zum zweiten mal mit dem Zertifikat zum audit berufundfamilie ausgezeichnet worden. Zuvor hatte das Institut im Rahmen der Re-Auditierung erfolgreich das etwa dreimonatige audit-Verfahren durchlaufen, das als strategisches Managementinstrument zur nachhaltigen Verbesserung einer familienbewussten Personalpolitik dient. Das von der berufundfamilie gGmbH – eine Initiative der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung – erteilte Zertifikat erhielt Claudia Peter, Leiterin der TROPOS-Verwaltung, aus den Händen von Iris Gleicke, Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundeswirtschaftsminister für Wirtschaft und Energie und Stefan Becker, Geschäftsführer der berufundfamilie gGmbH.

 

„TROPOS hat sich bewusst für das dynamische, integrative und dauerhafte Auditierungsverfahren „berufundfamilie“ entschieden, um nachhaltig Chancengleichheit am Institut zu bewahren und Potentiale zur Verbesserung optimal zu nutzen. Ich schätze sehr das große Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hierzu. Auch in den vielen Gremien der Leibniz-Gemeinschaft erlebt man institutsübergreifend einen gemeinsamen Geist, Defizite im Bereich der Chancengleichheit zu erkennen und zu beheben“, betont Prof. Dr. Andreas Macke, Direktor des TROPOS. Und Claudia Peter, Projektverantwortliche für das Audit, ergänzt: „Es ist toll, was wir seit 2011 alles für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schaffen konnten. Dies ist aus der großen Inanspruchnahme der Maßnahmen ersichtlich, wie auch aus vielen positiven Aussagen zu entnehmen. Ich selber habe zwei Kinder und kann durch die flexiblen Arbeitszeiten sehr gut Beruf und Familie vereinbaren."

 

Über 150 Beschäftigte können beim TROPOS von den familienbewussten Maßnahmen profitieren. Das Angebot umfasst aktuell zum Beispiel die Einführung von Jahresarbeitszeitkonten und die Flexibilisierung des Arbeitsortes. Zudem unterstützt TROPOS Teilzeitanträge, um Beruf und Familie besser vereinbar zu machen. Dazu gehört auch, dass Termine unter Berücksichtigung der Belange von Beschäftigten mit Familienpflichten geplant und jährlich fünf Belegplätze zur Betreuung von Kindern in einer Kita zur Verfügung gestellt werden. Bis zu einer zweiten Re-Auditierung in drei Jahren erfolgt eine kontinuierliche Evaluierung und Optimierung der familienbewussten Rahmenbedingungen, um die bisher erreichte Zufriedenheit, Motivation und Gesundheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter auf einem hohen Niveau zu halten. Dabei wird auch an Lösungen gearbeitet, die die Pflege von Angehörigen künftig erleichtern sollen – zum Beispiel durch eine intensive Beratung der Beschäftigten.

 

Stefan Becker, Geschäftsführer der berufundfamilie gGmbH, betont: „Mit der strategisch angelegten Vereinbarkeit von Beruf und Familie geben Arbeitgeber wichtige Antworten auf den sich ständig verändernden Arbeitsmarkt und den demografischen Wandel. Vereinbarkeit kann aber nur funktionieren – sprich gelebt werden –, wenn die oberste Führungsebene hinter dem Thema steht, es idealer Weise selbst vorantreibt. Das haben die zertifizierten Arbeitgeber eindrücklich demonstriert. Sie haben Familienbewusstsein im doppelten Sinne zur Chefsache gemacht.“

 

Das audit berufundfamilie und audit familiebewusste hochschule

Einsetzbar in allen Branchen und unterschiedlichen Betriebsgrößen, erfasst das alle drei Jahre zu durchlaufende audit den Status quo der bereits angebotenen Maßnahmen zur besseren Balance von Beruf und Familie, entwickelt systematisch das betriebsindividuelle Potenzial und sorgt mit verbindlichen Zielvereinbarungen dafür, dass Familienbewusstsein in der Unternehmenskultur verankert wird. Das Zertifikat zum audit berufundfamilie bzw. audit familienbewusste hochschule dient als Beleg für den erfolgreichen Abschluss diese Prozesses – und als Qualitätssiegel: Das unter der Schirmherrschaft der Bundesfamilienministerin und des Bundeswirtschaftministers stehende audit wird von den führenden deutschen Wirtschaftsverbänden BDA, BDI, DIHK und ZDH empfohlen. Die praktische Umsetzung der Maßnahmen wird von der berufundfamilie gGmbH überprüft. Nach drei Jahren können im Rahmen einer Re-Auditierung weiterführende Ziele vereinbart werden. Nur bei erfolgreicher Re-Auditierung darf der Arbeitgeber das Zertifikat unverändert weiterführen. Aktuell sind in Deutschland insgesamt 1.001 Arbeitgeber nach dem audit berufundfamilie bzw. audit familiengerechte hochschule zertifiziert, darunter 518 Unternehmen, 363 Institutionen und 120 Hochschulen. Zu ihnen zählen die aktuellen 294 Zertifikatsempfänger – mit 144 Unternehmen, 109 Institutionen und 41 Hochschulen.

 

Die 1998 von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung gegründete berufundfamilie gGmbH gilt heute bundesweit als herausragender Kompetenzträger in Fragen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Sie ist der Ideen- und Impulsgeber in diesem Themenfeld und zentraler Akteur bei der Zertifizierung einer familienbewussten Personalpolitik. Das Bundesfamilienministerium fördert das audit berufundfamilie aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Die berufundfamilie gGmbH besitzt die europaweiten Markenrechte am audit. Sie entscheidet über die Vergabe der audit-Zertifikate, während die berufundfamilie Service GmbH mit der Durchführung des audit betraut ist. Zertifikate zum audit berufundfamilie wurden erstmals 1999 vergeben. Seit 2002 wird das audit auch Hochschulen als „audit familiengerechte hochschule“ angeboten. http://www.beruf-und-familie.de/ 


Das Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist Mitglied der Leibniz- Gemeinschaft, die 89 selbständige Forschungseinrichtungen verbindet. Deren Ausrichtung reicht von den Natur-, Ingenieur- und Umweltwissenschaften über die Wirtschafts-, Raum- und Sozialwissenschaften bis zu den Geisteswissenschaften. Leibniz-Institute bearbeiten gesellschaftlich, ökonomisch und ökologisch relevante Fragestellungen. Sie betreiben erkenntnis- und anwendungsorientierte Grundlagenforschung. Sie unterhalten wissenschaftliche Infrastrukturen und bieten forschungsbasierte Dienstleistungen an. Die Leibniz-Gemeinschaft setzt Schwerpunkte im Wissenstransfer in Richtung Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Öffentlichkeit. Leibniz-Institute pflegen intensive Kooperationen mit den Hochschulen u.a. in Form der WissenschaftsCampi , mit der Industrie und anderen Partnern im In- und Ausland. Sie unterliegen einem maßstabsetzenden transparenten und unabhängigen Begutachtungsverfahren. Aufgrund ihrer gesamtstaatlichen Bedeutung fördern Bund und Länder die Institute der Leibniz-Gemeinschaft gemeinsam. Die Leibniz-Institute beschäftigen rund 18.100 Personen, darunter 9.200 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler. Der Gesamtetat der Institute liegt bei 1,64 Milliarden Euro. http://www.leibniz-gemeinschaft.de 

Arbeitgeber aus Berlin und Sachsen. Foto: berufundfamilie

Arbeitgeber aus Berlin und Sachsen. Foto: berufundfamilie