Ultrafeinstaubbelastung durch Flughäfen in Berlin (ULTRAFLEB)

An-124 am Horizont

Ziel von ULTRAFLEB sind stationäre und mobile Feldmessungen von Ultrafeinpartikeln (UFP) und verschiedener anderer Größen im Umfeld des Flughafens Berlin Brandenburg BER sowie zugehörige Modellrechnungen.

Das Projekt begann im November 2020 und endet am 30. November 2024.

Die folgenden Stationen zur Messung von Ultrafeinpartikeln (UFP) werden im Rahmen von ULTRAFLEB betrieben:

  • Blankenfelde-Mahlow: 5 km westlich des BER-Terminals, betreut durch TROPOS. In unmittelbarer Nähe der permanenten Luftgüte-Messstation Blankenfelde-Mahlow des Landesamts für Umwelt (LfU) Brandenburg.
  • Berlin-Bohnsdorf: 6 km nordöstlich des BER-Terminals, betreut durch die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH.
  • Trailer-Messstation, betreut durch TROPOS & TU Berlin. Diese Station wird zeitweilig an zwei verschiedenen Standorten östlich des Flughafens BER eingesetzt (je 4 Wochen pro Standort. Die erste Kampagne wurde im Herbst 2021 abgeschlossen, eine zweite Kampagne ist für 2022 geplant).
  • Mobile Messungen mittels Kfz, Fahrrad und Drohne, durchgeführt durch die TU Braunschweig.

Ausgestattet sind die Stationen und mobilen Messungen wie folgt:

  • Alle Stationen und mobile Messungen: Kondensations-Partikelzähler (Condensation Particle Counter, CPC) zur Messung der Gesamtanzahlkonzentration von Partikeln mit Durchmesser größer als 7 nm.
  • Alle Stationen: Mobilitäts-Partikelgrößenspektrometer (Mobility Particle Size Spectrometer, MPSS) zur Messung der Anzahlgrößenverteilung im Durchmesserbereich 10‐800 nm.
  • TROPOS-Stationen (Blankenfelde-Mahlow & Trailer): Zyklischer Wechsel zwischen Messung aller UFP und nichtflüchtiger UFP. Probenluft passiert vor Erreichen von CPC & MPSS einen Thermo-Denuder, bei eingeschaltetem Thermo-Denuder können nur nichtflüchtige Partikel passieren.
  • Alle Stationen und mobile Messungen: Messung der Massenkonzentration von Ruß (elemental Black Carbon, eBC) mittels eines Absorptions-Photometers (Multi-angle Absorption Photometer, MAAP) bzw. eines Aethalometers (auch bei Drohnen-Messung! Bei mobilen Messungen mit Fahrrad oder Kfz wird ein MicroAethalometer genutzt).
  • Alle Stationen und mobile Messungen: Messungen von Feinstaub (PM10, PM2,5, PM1). Im Fall der Station Blankenfelde-Mahlow werden diese Daten von der nahegelegenen Luftgüte-Messstation des Landesamts für Umwelt (LfU) Brandenburg geliefert, an den übrigen Stationen und bei den mobilen Messungen sind diese Messungen in die Stationen bzw. mobilen Instrumente integriert.
  • Alle Stationen: Konzentration von Stickoxiden (NO/NO2), Ozon (O3) und Kohlenmonoxid (CO). Hier gilt dieselbe Besonderheit für Blankenfelde-Mahlow.
  • Alle Stationen und mobile Messungen: Messung von Kohlendioxid (CO2).
  • Mobile Messungen: Wetterdaten. Bei den stationären Messungen werden hier stattdessen die meteorologischen Daten des Flughafens BER genutzt.

Auftraggeber

Auftragnehmer

An-225 "Mriya" beim Überflug

TROPOS, Leipzig: wissenschaftliche Gesamtleitung, stationäre Messungen, Kalibration der eingesetzten Instrumente.

TNO,  Niederlande: Leitung der Modellierung.

Technische Universität (TU) Braunschweig:  mobile Messungen mittels Kfz, Fahrrad und Drohne.

Technische Universität (TU) Berlin: stationäre Messungen.

Flughafen Berlin Brandenburg GmbH: stationäre Messungen, Bereitstellung von Daten zu Flugbewegungen und weiteren flugverkehrsrelevanten Aktivitäten, sowie der Wetterdaten.

Ingenieurbüro Janicke GbR Gesellschaft für Umweltphysik, Überlingen: Modellierung.

IVU Umwelt GmbH, Freiburg im Breisgau: Modellierung.

Partner

An-22 im Überflug

Landesamt für Umwelt (LfU) Brandenburg: Die Daten der LfU-Luftgüte-Messstationen (besonders der Flughafen-nahen Stationen Blankenfelde-Mahlow und Schönefeld, Flughafen) werden im Projekt ULTRAFLEB genutzt.

Berlin Brandenburg Air Study (BEAR)  - eine im Jahr 2020 begonnene Studie der Charité – Universitätsmedizin Berlin und des Universitätsklinikums Düsseldorf. Messungen der Luftgüte (besonders UFP) sowie parallele epidemiologische Untersuchungen mit Grundschulkindern (3. und 4. Klasse). Vorher-Nachher-Vergleich: im November 2020 erfolgte die Schließung des Flughafens TXL und die Eröffnung des BER (zuvor SXF). TROPOS führte zur Unterstützung von BEAR von Juli 2020 bis Juni 2021 UFP-Messungen in Berlin-Reinickendorf durch (4 km östlich des TXL-Terminals). Danach wurde die TROPOS-Station an den im Rahmen von ULTRAFLEB vorgesehenen Standort in Blankenfelde-Mahlow nahe des BER verlegt.

Zur BEAR-Studie siehe auch den Beitrag Risikofaktor Feinstaub vom 7. August 21 (06:43 min) des ARD-Magazins "W wie WISSEN". Ab Minute 4:30 wird auch die TROPOS-Station gezeigt, und Alfred Wiedensohler kommt zu Wort.

Bilder

  • TROPOS-Trailer auf einer Wiese

    TROPOS-Trailer auf einer Wiese neben der Humboldt-Grundschule in Eichwalde, östlich des BER.

  • Instrumente im Inneren des TROPOS-Trailers

    Blick ins Innere des TROPOS-Trailers.

  • Kartendarstellung von flightradar24.com

    Flugroute der Drohne ALADINA (TU Braunschweig) am 11. Oktober 2021. Screenshot von flightradar24.com. Der ALADINA-Flug fand im Bereich der Einflugschneise der (an dem Tag nicht benutzten) Nordbahn des BER statt, eine Maschine von Easyjet (EZY51XQ) befand sich gerade im Landeanflug zur Südbahn.

  • Kartendarstellung von flightradar24.com

    Detailansicht der Flugroute der Drohne ALADINA (TU Braunschweig) am 11. Oktober 2021. Screenshot von flightradar24.com.