TAME-BC 

TAME-BC - Saubere Luft für eine nachhaltige Zukunft: Ein transdisziplinärer Forschungsansatz zur Reduzierung von Rußemissionen (BC) im Großraum Manila, Philippinen

Partnerland: Philippinen

Forschungsgebiet: BC-Reduktion in der Metropolregion von Manila

Projektlaufzeit: Juli 2019 - Dezember 2020

Förderung: BMBF

Metro Manila und Standorte der Aerosolmessungen 2020. Quelle: Simonas Kecorius, TROPOS

Metro Manila und Standorte der Aerosolmessungen 2020. Quelle: Simonas Kecorius, TROPOS

Mit 13 Millionen Einwohnern ist Manila eine der größten Megastädte in Südostasien. Gleichzeitig ist die Hauptstadt der Philippinen eine der Städte mit der höchsten Luftverschmutzung weltweit: Die Rußbelastung ist etwa 50-mal höher als in Europa. Das Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken, ist etwa 1000-mal höher. Umwelt-, Sozial- und Gesundheitswissenschaftler aus Deutschland und den Philippinen arbeiteten gemeinsam mit NGOs, Politikern und betroffenen Bürgern an nachhaltigen Lösungen gegen die Luftverschmutzung.

 

Das Ziel von TAME-BC war es, die Lebensbedingungen für die Menschen in Manila zu verbessern. Das Projekt sollte auch einen Beitrag zur Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen leisten. Der Verbund, an dem auf deutscher Seite drei Institute der Leibniz-Gemeinschaft beteiligt waren (das Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS), das Leibniz-Zentrum für Marine Tropenforschung (ZMT) und das Leibniz-Institut für umweltmedizinische Forschung  (IUF)), wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) mit insgesamt rund 630.000 Euro gefördert.

Das Forschungsprojekt TAME-BC, konzentrierte sich auf einen transdisziplinären Ansatz zur Reduzierung von Black Carbon (BC) Emissionen in Manila, Philippinen.

Ein transdisziplinärer Forschungsansatz zur Reduktion von Ruß-Emissionen (BC). Quelle: Liina Tönisson, TROPOS

Ein transdisziplinärer Forschungsansatz zur Reduktion von Ruß-Emissionen (BC). Quelle: Liina Tönisson, TROPOS

Der neuartige Ansatz, der 2019 ins Leben gerufen wurde, integriert die Natur-, Gesundheits- und Sozialwissenschaften bei der Bewältigung der großen Probleme durch die Luftverschmutzung im Großraum Manila.

TAME-BC bot eine Plattform, um ein besseres Verständnis für die Umweltauswirkungen von Ruß (BC) zu erlangen und wie die negativen Folgen überwunden werden können, indem Antworten auf die folgenden Forschungsfragen gefunden werden:

  • Was sind die Hauptquellen von Ruß und wie können wir Praktiken und Technologien im Transportsektor bestimmen, die zu Ruß-Emissionen beitragen?
  • Wie können wir das System zur Regulierung der Luftqualität bewerten, einschließlich der institutionellen Arbeit, des Zusammenspiels von Akteuren und Institutionen sowie deren Regeln und Normen?
  • Wie können wir die möglichen gesundheitlichen Auswirkungen der menschlichen Exposition gegenüber BC analysieren und beschreiben?
  • Wie können wir verschiedene Wissensbestände zur Verbesserung der Luftqualität integrieren?
TAME-BC bot eine Plattform, um ein besseres Verständnis für die Umweltauswirkungen von BC zu erlangen und wie die negativen Folgen überwunden werden können. Quelle: Liina Tönisson, TROPOS

TAME-BC bot eine Plattform, um ein besseres Verständnis für die Umweltauswirkungen von BC zu erlangen und wie die negativen Folgen überwunden werden können. Quelle: Liina Tönisson, TROPOS

Die Zusammenführung der vier Forschungssäulen im Großraum Manila hat gezeigt, dass maßgeschneiderte technologische Lösungen für eine qualitativ hochwertige Datenerhebung zu Luftschadstoffen notwendig sind. Zusätzlich müssen die hochwertigen Daten in den lokalen Kontext übersetzt werden, indem die de jure-Reaktionen der staatlichen Institutionen und die de facto-Mechanismen der Öffentlichkeit bis hin zum individuellen Verhalten der Jeepney-Fahrer analysiert werden. Drittens muss die Bewusstseinsbildung über das Wissen über die gesundheitlichen Auswirkungen auch bei den lokalen Akteuren aufgebaut werden, um eine nachhaltige Anpassung an den Wandel zu gewährleisten. Schließlich müssen diese drei wissenschaftlichen Schritte zur Reduktion von Ruß-Emissionen gut in lokale Netzwerke übersetzt werden, und daher ist ein lokaler Partner für die Einbettung der Innovation über die Einbindung der Stakeholder unerlässlich. Diese Schritte gewährleisten einen erfolgreichen transdisziplinären Ansatz für eine verbesserte Luftqualität und nachhaltige Veränderungen. Ein solcher Aufbau hat einen Einfluss auf den lokalen wissenschaftlichen Stand der Technik (Säule eins) durch wissenschaftliche Emissionsbewertung, zusammen mit lokalen Partnern. Die Anwendung der Säulen Politikvor- und -nachbereitung und Bewusstseinsbildung (Säulen zwei und drei) wird ebenfalls durchgeführt. Die vierte Säule hat das Potenzial, das produzierte Wissen in Richtung der Entwicklung von Verschmutzungsminderung zu kombinieren.