Zehn Jahre HALO

23 Missionen und über 2000 Flugstunden hat das deutsche Atmosphären-Forschungsflugzeug HALO in den vergangenen 10 Jahren absolviert. HALO steht für "High Altitude and Long Range" und wurde als Gemeinschaftsprojekt deutscher Umwelt- und Klimaforschungseinrichtungen, der Helmholtz-Gemeinschaft und der Max-Planck-Gesellschaft mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung initiiert. Getragen wird das Forschungsflugzeug von der Deutschen Forschungsgemeinschaft, der Max-Planck-Gesellschaft, dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), dem Forschungszentrum Jülich, dem Karlsruher Institut für Technologie und dem Leibniz-Institut für Troposphärenforschung. Die Einrichtung Flugexperimente des DLR in Oberpfaffenhofen ist für den Betrieb verantwortlich.

Zum Jubiläum hat das DLR den Forschungspilot Stefan Grillenbeck interviewt:
https://www.dlr.de/dlr/desktopdefault.aspx/tabid-10081/151_read-32340/#/gallery/33564

Mehr zur TROPOS-Forschung und HALO unter:
https://www.tropos.de/forschung/grossprojekte-infrastruktur-technologie/grossforschungsprojekte/halo/

siehe auch:

Forschen in 15 Kilometern Höhe - Einsatz des Flugzeuges HALO wird weiter gefördert
https://www.tropos.de/aktuelles/pressemitteilungen/details/forschen-in-15-kilometern-hoehe-einsatz-des-flugzeuges-halo-wird-weit/

 

 

Das Forschungsflugzeug HALO bei einem Flug über dem Alpenvorland. Foto: DLR (CC-BY 3.0)